Das Verkehrsstrafrecht

Verkehrsstraftaten sind Straftaten, die einen Bezug zum Verkehr auf öffentlichem Verkehrsgrundgrund haben. Sie sind entweder als Vergehen oder aber als Verbrechen strafbar. Schutzzweck ist die Gewährleistung der Sicherheit des Straßenverkehrs. Die allermeisten Verkehrsstraftaten finden im Straßenverkehr statt.

Vielfach wird verkannt, dass schon eine einzige (erhebliche) Verkehrsstraftag Zweifel an der "Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs" begründen kann, also die Straßenverkehrsbehörden eine MPU (Medizinisch-Psychologische-Untersuchung) anordnen können. Also sonstige Folgen kommt aber auch infrage:

• Entziehung der Fahrerlaubnis
• Fahrverbot
• Verlängerung der Probezeit
• Eintrag im Fahreignungsregister (Punkte und/oder Vermerke in "Flensburg"
• Beschlagnahme des Führerscheins durch die Polizei
• Beschlagnahme z.B. des Fahrzeugs als Tatmittel

Es ist mir wichtig, mich jedem Versuch der Verkürzung oder Beschneidung der Rechte meiner Mandantschaft entgegenzustellen. Deswegen halte ich es für selbstverständlich, auch kurzfristig Termine wahrzunehmen, wenn es beispielsweise um eine Angelegenheit im Verkehrsstrafrecht geht, oder wenn Sie Beistand benötigen, weil Sie Opfer einer Verkehrsstraftat geworden sind.

Bei Notfällen bin ich unter der anwaltlichen Notrufnummer 0152 / 33 66 88 85 für Sie 24 Stunden am Tag erreichbar. Die Notfallnummer für Strafrecht und Verkehrsstrafrecht ist auch am Wochenende besetzt.

Vereinbaren Sie gerne einen Termin mit mir, damit Sie schnell rechtlichen Beistand erhalten und Ihre Rechte gewahrt bleiben. Im Verkehrsstrafrecht ist genauso wie bei jedem anderen Gebiet des Strafrechts schnelles Handeln wichtig!

Sie erreichen mich rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche unter meiner Notfallrufnummer für strafrechtliche Belange: 0152 / 33 66 88 85.

Ich bin für Sie da. Garantiert.